Hochladen

Ein Rundblick zum Thema

Ausbildung zum/r zertifizierten betrieblichen Objektsicherheitsbeauftragten TÜV®

in Kooperation mit der TÜV Austria Akademie

Um die Sicherheit der Nutzer und deren Eigentum gegenüber Dritten sicherzustellen sind Gebäude regelmäßig zu betreuen und zu überwachen. Die Haftung und Verantwortung hierfür liegt prinzipiell beim Gebäudeeigentümer, wird jedoch zunehmend auf Mieter und Gebäudenutzer/innen übertragen.

Der/Die betriebliche Objektsicherheitsbeauftragte erkennt die objektsicherheitsrelevanten Risiken (Mängel) und koordiniert intern wie extern die notwendigen Abläufe und Schritte. Als objekt- und fachkundige Person stellt er/sie die zeitgerechte Durchführung sämtlicher Überwachungs-, Kontroll- und Prüftätigkeiten sicher.


Einblick in

  • Rechtliche Grundlagen
    • Betreiberhaftung, Verwaltungsstrafen, Gebäudehaftung, Strafgericht
    • Haftung und Verantwortung von Objektsicherheitsbeauftragten und -prüfer/innen
    • Verkehrssicherung und Arbeitsstätten, Vielschichtigkeit der Nicht-Wohngebäude
    • Bedeutung von Normen für Gerichte (Verschuldensmaßstab)
    • Prüfroutinen und Sachverständigenbeweis nach ÖNORM B1301
    • Ermessensentscheidungen & Haftungsmöglichkeiten
  • Gängige Normen und Prüfpflichten in der Objektsicherheit
    • Anforderungen, Begriffe, Inhalte, Grundlagen, Geltungsbereiche
    • ÖNORM B 1301, ÖNORM B 1300, ÖNORM B 1600
    • TRVB – Technische Richtlinien Vorbeugender Brandschutz
    • Bauordnungen & OIB-Richtlinien
  • Anforderungen der ÖNORM B 1301 und ÖNORM B 1300
    • Technische Objektsicherheit (Bau, HKLS/E-Gewerke)
    • Gefahrenvermeidung und Brandschutz bei Nicht-Wohngebäuden
    • Gesundheits- und Umweltschutz bei Nicht-Wohngebäuden
    • Einbruchsschutz und Schutz vor Außengefahren bei Nicht-Wohngebäuden
    • Technisch-organisatorische Objektsicherheitsmaßnahmen in der Praxis
  • Praxisworkshop & Leitfaden für die betriebliche Praxis
  • Zertifizierungsprüfung (am letzten Kurstag)
  • rojektorganisation
  • Vertragsinterpretation & Auswirkung auf die Kalkulation
  • Schriftverkehr & Dokumentation
  • Termine und Kosten
  • Zusatzangebot –Mehrkostenforderung (MKF)
  • Projektabwicklung & -abschluss

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der TÜV Austria Akademie.

 

Zurück zur Übersicht